Agricultural Solutions

Nachhaltigkeit BASF Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kontakt

AgBalance™

Als Lieferant von Planzenschutzmitteln, Services und Beratung für die Landwirtschaft strebt BASF danach, seinen Kunden und Partnern zu helfen, sich heutigen und künftigen Marktanforderungen erfolgreich zu stellen. Eine der Schlüsselanforderungen ist das Fördern von Nachhaltigkeit in landwirtschaftlichen Produktionssystemen.

AgBalance™ ist eine Methode zur Messung und Bewertung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Basierend auf der langjährigen Erfahrung mit der Ökoeffizienz-Analyse und SEEBALANCE®hat die BASF – in Zusammenarbeit mit Kunden und Experten – AgBalance™ entwickelt.

Durch AgBalance™ leistet BASF einen konkreten Beitrag zur Beantwortung wesentlicher Fragen:

  • Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die landwirtschaftliche Nachhaltigkeit
  • Wie lassen sich Produktionssysteme nachhaltiger gestalten?

Nachhaltigkeitseffizienz bewerten

Über eine umfassende Analyse bewertet AgBalance™ die Effizienz eines Produktes oder Prozesses in den drei Schlüsseldimensionen der Nachhaltigkeit:

  • Ökonomie,
  • Ökologie und
  • Gesellschaft.

AgBalance™ ermöglicht den Vergleich unterschiedlicher landwirtschaftlicher Methoden, Betriebe, Prozesse und Erzeugnisse.

AgBalance™ liefert ein belastbares Datenfundament für eine faktenbasierte Entscheidungsfindung, um so Nachhaltigkeit greifbar zu machen.

AgBalance™: Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Wie können wir Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft kontinuierlich fördern? Wir sagen: Was man erfolgreich gestalten will, muss man mess- und steuerbar machen. Deshalb haben wir eine Methode zur Messung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft entwickelt: AgBalance.

Übersicht über die Indikatoren

Im folgenden werden die 69 Nachhaltigkeitsindikatoren dargestellt.

Umwelt

BiodiversitätBodenLandnutzungWasserEnergieverbauchRessourcenverbrauchEmissionen
Biodiversitätsstatus
Agrarumweltmaßnahmen
Schutzgebiete
Fruchtfolge
Ökotoxität
Bewirtschaftungsintensität
Auskreuzungspotenzial
Stickstoffüberschuss
Nährstpffsaldo
Humussaldo
Bodenverdichtung
Bodenerosionen
Landwirtschaftlich genutzte Fläche
Gesamte Landnutzung und Landnutzungs-
wandel
WassernutzungNicht erneuerbare Energien
Erneuerbare Energien
Luftemmissionen
Treibhausgasemissionen
Versauerungspotenzial
Ozonzerstörungspotenzial
Fotochemisches Ozonbildungspotenzial
Wasseremissionen
Abfallstoffe
Ökotoxisches Risikopotenzial

Gesellschaft

Landwirt/UnternehmenVerbraucherLokale/Nationale GemeinschaftZukünftige GenerationenInternationale Gemeinschaft
Risikopotenzial am Arbeitsplatz
Vergiftungsgefahr
Gehalt/Lohn
Löhne und Gehälter, vor- nachgelagerter Bereich
Weiterbildung
Organisationsgrad/Verbandsmitgliedschaft
Streiks und Aussperrungen
Rückstände in Lebens- und Futtermitteln
Grenzwertüberschreitungen/ unerlaubte GVO
Toxitätspotenzial
Produkteigenschaften
Produktrisiken
Zugang zu Land
Beschäftigungsverhältniis
Gleichbereichtigung
Integration von Menschen mit Behinderung
Qualifikation der Arbeitnehmer
Beschäftigung/Angestellte
Teilzeitbeschäftigung
Familienunterstützung
Auszubildende
Soziale Sichereung
Forschung und Entwicklung
Kapitalanlage
Importe auf Entwicklungsländern
Fairer Handel
Ausländische Direktinvestitionen
Kinderarbeit

Wirtschaft

FixkostenVariable KostenMakroökonomie
Arbeitskosten
Abscheibungen
Instandhaltung
Versicherungen
Investitionen
Weitere Fixkosten
Saatgut
Düngung
Pflanzenschutz
Bodenbearbeitung
Variable Maschinenkosten
Gewinn
Subventionen
Bruttowertschöpfung
Weitere wirtschaftliche Faktoren
Oben