Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Vizura®

Der Stickstoff-Stabilisator für Gülle und Biogasgärreste

Vorteile

  • Stabilisierung des Ammonium-Stickstoffs im Boden über mehrere Wochen
  • Deutliche Steigerung von Ertrag und Qualität
  • Schutz der Umwelt durch weniger Nitrat-Auswaschung ins Grundwasser
  • Weniger Lachgas-Emissionen in die Atmosphäre

Allgemeine Information

Name Vizura®

Boden

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Natürliche Versorgung mit Stickstoff 3,0 l/ha Vizura® bei einer Gülle-Einarbeitungstiefe von mehr als 20 cm (z. B. Pflügen) und allen Anwendungen im Spätsommer und Herbst.

2,0 l/ha Vizura® bei einer Gülle-Einarbeitungstiefe von 0 – 20 cm im Frühjahr (z. B. Schleppschuh, Schleppschlauch, Schlitztechnik) sowie bei sofortiger Einarbeitung mittels Grubber oder Scheibenegge.

1,0 l/ha Vizura® bei lokalisierter Ausbringung (Strip-Till-Verfahren).
Vizura® wird unmittelbar vor der Ausbringung ins Güllefass gegeben.

Warum Vizura®?

Stickstoff wird im Boden schnell zu Nitrat umgewandelt, abhängig von Temperatur, Bodenfeuchtigkeit und Bodenzustand. Durch den Zusatz von Vizura® wird die Umwandlung deutlich verzögert, der Pflanze steht Ammonium-Stickstoff länger zur Verfügung. Vizura® basiert auf dem von BASF entwickelten Wirkstoff DMPP.

Anwendung von Vizura®

Vizura® in Gülle oder Biogärresten ist in allen Kulturen einsetzbar.

  • Mais: Vor der Saat
  • Getreide: Im Frühjahr
  • Raps: Kurz vor der Saat im Frühjar oder im Herbst
  • Grünland: Zu Vegetationsbeginn oder zu jedem Schnitt
  • Rüben: Vor der saat
  • Kartoffeln: Vor dem Legen

Vizura® -Aufwandmengen und Applikationstechniken

  • 3,0l/ha Vizura® bei einer Gülleeinarbeitungstiefe von mehr als 20cm (z.B. Pflügen) und allen Anwendungen im Spätsommer und Herbst
  • 2,0l/ha Vizura® bei einer Gülleeinarbeitungstiefe von 0-20cm im Frühjahr (z.B. Schleppschuh, Schleppschlauch, Schlitztechnik) sowie bei sofortiger Einarbeitung mittels Grubber oder Scheibenegge
  • 1,0l/ Vizura® bei lokalisierter Ausbringung (Strip-Till-Verfahren)

Oben