Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kontakt

Delan® Pro

Fungizid

Vollsystemische Lösung gegen Peronospora und Schwarzfäule

Die Wirkstoffe Dithianon und Kaliumphosphonat (Phosphorige Säure) ergänzen sich auf synergistische Weise. Der bewährte Multisite-Wirkstoff Dithianon bindet sich nach der Applikation fest an die Wachsschicht und bildet einen sehr regenbeständigen Kontaktbelag. Kaliumphosphonat wird ins Pflanzengewebe aufgenommen und im Saftstrom vollsystemisch verlagert.

Vorteile

  • Schutz vom Neuzuwachs durch vollsystemische Wirkstoffverteilung
  • Breites Wirkungsspektrum gegen Peronospora, Schwarzfäule, Phomopsis* und Roter Brenner*
  • Exzellente Regenfestigkeit
  • Einfache Anwendung durch flüssige Formulierung

* eigene Versuchserfahrung, keine Zulassung

Phosporige Säure verteilt sich auf der Blattoberfläche und im Saftstrom -> Hervorragende Mobilität

Dithianon haftet regenfest an der Blattoberfläche -> Hervorragende Regenfestigkeit

Durch die feste Anlagerung von Dithianon an die Wachsschicht besitzt Delan® Pro eine exzellente Regenfestigkeit. Dadurch ist auch nach größeren Regenmengen eine hohe Wirkungssicherheit garantiert.

In zahlreichen Versuchen wurde Delan® Pro bei hohem Peronospora-Befallsdruck im Wettbewerbsvergleich geprüft. Dabei zeigte Delan® Pro sowohl an den Trauben als auch an den Blättern eine hervorragende Wirksamkeit.


Delan® Pro kann aufgrund seines langen Anwendungsfensters sehr flexibel in Spritzfolgen integriert werden. Da keine Gefahr der Resistenzbildung besteht, ist ein mehrmaliger Einsatz auch in direkter Folge möglich. Delan® Pro kann pro Saison bis zu 4 x eingesetzt werden.

Allgemeine Information

Name Delan® Pro
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Wirkstoffe 561 g/l Kaliumphosphonate (Kaliumphosphit), 125 g/l Dithianon
Gebrauchsanleitung GA Delan Pro
Sicherheitsdatenblatt SDB Delan Pro
Zusatzinformationen Abstandsauflagen

Delan® Pro ist ein Kombinationsfungizid und vereint die Wirkmechanismen von Dithianon und Kaliumphosphonaten.

Dithianon wirkt vorbeugend und unterbindet die Sporenkeimung. Der Wirkstoff haftet stabil und gleichmäßig an der Pflanze und gewährleistet eine zuverlässige Kontaktwirkung. Dithianon beeinflusst die komplexe Wirkung verschiedener Enzyme und thiolhaltiger Eiweiße pilzlicher Schaderreger und ist ein wichtiger Baustein in der Antiresistenzstrategie.

Kaliumphosphonat, mit dem biologisch wirksamen Phosphonat-Ion, wird rasch in die Pflanze aufgenommen, ist sehr mobil und wird systemisch in die oberen Pflanzenorgane (akropetal) verteilt. Die Wirkungsweise ist noch nicht vollständig geklärt. Die Wirksamkeit gegen pilzliche Schaderreger beruht vermutlich sowohl auf der Induktion pflanzeneigener Resistenz als auch auf direkter fungizider Wirkung.

Delan® Pro ist in der empfohlenen Aufwandmenge in Weinreben gut verträglich.

Delan® Pro ist mischbar mit den im Weinbau zugelassenen Pflanzenschutzmitteln und mit Blattdüngern (Markenqualität). Vorsicht beim Mischen mit Carbonat- und Bicarbonathaltigen Produkten. Kohlendioxid und/oder Schaum können entstehen. In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

Informationen zu Kulturen und Schaderregern

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Säulenrost, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Falscher Mehltau, Rebe Basisaufwand:
1,2 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 61: 2,4 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 71: 3,6 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 73: 4 l /ha in 150 bis 300 l Wasser/ha
Spritzen oder sprühen mit dem Luftfahrzeug bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab Stadium 15 bis Stadium 83 (Fortschreiten der Beerenaufhellung bzw. Beerenverfärbung). Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 10 bis 12 Tage
Schwarzfäule, Traube Basisaufwand:
1,2 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 61: 2,4 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 71: 3,6 l/ha in 150 bis 300 l Wasser/ha;

BBCH 73: 4 l /ha in 150 bis 300 l Wasser/ha
Spritzen oder sprühen mit dem Luftfahrzeug bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab Stadium 15 bis Stadium 83 (Fortschreiten der Beerenaufhellung bzw. Beerenverfärbung). Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 10 bis 12 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Säulenrost, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Säulenrost, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Säulenrost, Johannisbeere 2,5 l/ha in 150 bis 500 l Wasser/ha Spritzen und sprühen bei Infektionsgefahr bzw. bei Warndiensthinweis von BBCH 91 bis 95. In dieser Anwendung: 1; Für die Kultur bzw. je Jahr: 3
Oben