Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kezuro®

Für Rüben ist nur das Beste gut genug!

Vorteile

  • Optimiertes Wirkstoffverhältnis
  • Sichere Wirkung gegen Unkräuter
  • Auch im Vorauflauf einsetzbar
  • Attraktives Preis-/Leistungsverhältnis

Anwendungsempfehlung

Details

Name Kezuro®
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Wirkstoffe (Gew.-%: 5,9) 71 g/l Quinmerac, (Gew.-%: 47,6) 571 g/l Metamitron

Kezuro® ist ein Herbizid gegen Unkräuter in Zuckerrüben. Kezuro® wirkt sowohl über das Blatt als auch über die Wurzeln der Unkräuter. Deshalb kann Kezuro® im Vorauflaufverfahren und/oder im Nachauflaufverfahren eingesetzt werden. Bei der Anwendung im Nachauflaufverfahren erfolgt die Wirkstoffaufnahme sowohl über das Blatt als auch die Wurzeln, im Vorauflaufverfahren nur über die Wurzeln der Unkräuter. Wird bei Vorauflaufanwendung auf oberflächig ausgetrockneten Boden gespritzt, tritt die Hauptwirkung erst nach später einsetzenden Niederschlägen ein. Bis dahin aus tieferen Schichten keimende Unkräuter werden nur dann bekämpft, wenn sie nicht bereits zu groß geworden sind.

Kezuro® zeichnet sich durch eine sehr gute Rübenverträglichkeit aus. Nach bisherigen Erfahrungen ist Kezuro® in allen Rübensorten verträglich.

Kezuro® ist mischbar mit Spectrum® , POWERTWIN® Plus (2), Betanal® Expert (3), Betanal® maxxPro (3), Focus® Aktiv-Pack und Roundup® Ultra (3). Dash® E.C. (Bestandteil des Focus® Aktiv-Packs) darf nicht zugemischt werden, wenn zusätzlich blattaktive Herbizide gemeinsam mit Kezuro® ausgebracht werden sollen.

Kezuro® ist ebenfalls mischbar mit AHL und Harnstoff. Mischungen mit Blattdüngern (Markenqualität) sind in aller Regel möglich. Aufgrund der Vielzahl der Blattdünger-Produkte kann keine Haftung bezüglich der Verträglichkeit und Mischbarkeit übernommen werden. Mischungen möglichst umgehend ausbringen.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

(1) = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt / M.); (2) = Registrierte Marke von ADAMA Deutschland GmbH; (3) = Registrierte Marke von Bayer CropScience;

Zuckerrübe

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Ehrenpreis, Efeublättriger Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Ehrenpreis, Persischer Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Erdrauch, Gemeiner Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Gänsefuß, Vielsamiger Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Gänsefuß, Weißer Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hellerkraut, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hirtentäschel, Gemeines Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hundspetersilie Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kamille, Echte Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Klettenlabkraut Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Floh- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Vogel- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Winden- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kornblume Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kreuzkraut Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Melde, Spreizende Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Melden Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Mohn, Klatsch- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Stiefmütterchen, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Taubnessel, Rote Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Vergissmeinnicht, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Vogelmiere Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Name Kezuro®
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Wirkstoffe (Gew.-%: 5,9) 71 g/l Quinmerac, (Gew.-%: 47,6) 571 g/l Metamitron

Kezuro® ist ein Herbizid gegen Unkräuter in Zuckerrüben. Kezuro® wirkt sowohl über das Blatt als auch über die Wurzeln der Unkräuter. Deshalb kann Kezuro® im Vorauflaufverfahren und/oder im Nachauflaufverfahren eingesetzt werden. Bei der Anwendung im Nachauflaufverfahren erfolgt die Wirkstoffaufnahme sowohl über das Blatt als auch die Wurzeln, im Vorauflaufverfahren nur über die Wurzeln der Unkräuter. Wird bei Vorauflaufanwendung auf oberflächig ausgetrockneten Boden gespritzt, tritt die Hauptwirkung erst nach später einsetzenden Niederschlägen ein. Bis dahin aus tieferen Schichten keimende Unkräuter werden nur dann bekämpft, wenn sie nicht bereits zu groß geworden sind.

Kezuro® zeichnet sich durch eine sehr gute Rübenverträglichkeit aus. Nach bisherigen Erfahrungen ist Kezuro® in allen Rübensorten verträglich.

Kezuro® ist mischbar mit Spectrum® , POWERTWIN® Plus (2), Betanal® Expert (3), Betanal® maxxPro (3), Focus® Aktiv-Pack und Roundup® Ultra (3). Dash® E.C. (Bestandteil des Focus® Aktiv-Packs) darf nicht zugemischt werden, wenn zusätzlich blattaktive Herbizide gemeinsam mit Kezuro® ausgebracht werden sollen.

Kezuro® ist ebenfalls mischbar mit AHL und Harnstoff. Mischungen mit Blattdüngern (Markenqualität) sind in aller Regel möglich. Aufgrund der Vielzahl der Blattdünger-Produkte kann keine Haftung bezüglich der Verträglichkeit und Mischbarkeit übernommen werden. Mischungen möglichst umgehend ausbringen.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

(1) = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt / M.); (2) = Registrierte Marke von ADAMA Deutschland GmbH; (3) = Registrierte Marke von Bayer CropScience;

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Ehrenpreis, Efeublättriger Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Ehrenpreis, Persischer Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Erdrauch, Gemeiner Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Gänsefuß, Vielsamiger Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Gänsefuß, Weißer Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hellerkraut, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hirtentäschel, Gemeines Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Hundspetersilie Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kamille, Echte Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Klettenlabkraut Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Floh- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Vogel- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Knöterich, Winden- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kornblume Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Kreuzkraut Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Melde, Spreizende Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Melden Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Mohn, Klatsch- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Stiefmütterchen, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Taubnessel, Rote Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Vergissmeinnicht, Acker- Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Vogelmiere Vorauflaufverfahren BBCH 00 bis 09: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren BBCH 10 bis 18:
Zeitpunkt 1: 0,9 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 2: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Zeitpunkt 3: 1,3 l/ha Kezuro in 200 bis 400 l Wasser/ha
Vorauflaufverfahren: Kezuro wird unmittelbar nach der Saat angewendet. Diese Spritzung sollte auf den noch feuchten Boden erfolgen.

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: 3 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen. Die Spritzung kann durchgeführt werden, sobald sich die Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Die Unkräuter sollen das 1-Blattstadium zur Anwendung nicht überschritten haben. Unter trockenen Witterungsverhältnissen sollte die Wasseraufwandmenge nach oben angepasst werden.
Vorauflaufverfahren: Max. 1 Behandlung in dieser Anwendung sowie für die Kultur bzw. je Jahr;

Nachauflaufanwendung im Splittingverfahren: Max. Zahl der Behandlungen: in dieser Anwendung: 3
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 Tage
Gebrauchsanleitung GA Kezuro
Sicherheitsdatenblatt SDB Kezuro
Zusatzinformationen Abstandsauflagen
Downloads Kezuro Produktbroschüre

Warum Kezuro®?

Mit Kezuro® gibt es ein neues und verbessertes Herbizid am Markt. Durch das optimierte Wirkstoff-Verhältnis wirkt Kezuro® sicher über Blatt und Boden und deckt ein sehr breites Unkrautspektrum ab. Ein weiterer Vorteil ist die die hohe Kulturverträglichkeit.

Unsere Services

Digitale Produktempfehlung

Digitale Produktempfehlung

Erhalten Sie mit dem AgSolutions Finder von BASF eine spezifische Produktempfehlung für Ihre individuelle Anbausituation.

Regionalberatung

Regionalberatung

Direkte Beratung mit regionalen Empfehlungen für Ihre Kulturen von Ihrem Berater vor Ort.

Auch per WhatsApp!

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Die neue und kostenlose AgAssist-App von BASF unterstützt Sie optimal im Verlauf der Pflanzenbausaison.

Oben