Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Spectrum® Plus

Die Lösung mit dem Plus

Vorteile

  • Verlässlich auch bei eher trockenen Bedingungen
  • Flexibler Einsatz (Vor- und Nachauflauf, mehrere Kulturen)
  • Terbuthylazin-frei
  • Sehr gute Wirkung gegen Storchschnabel und Stiefmütterchen

Details

Name Spectrum® Plus
Formulierung Emulsionskonzentrat (EC)
Wirkstoffe 250 g/l Pendimethalin, 212,5 g/l Dimethenamid-P

Die Kombination der Wirkstoffe Dimethenamid-P und Pendimethalin ergibt ein sehr breites Wirkungsspektrum und eine lange anhaltende Bodenwirkung gegen zweikeimblättrige Samenunkräuter, Unkrauthirsen und andere Ungräser im Vor- und Nachauflauf.

Dimethenamid-P ist ein Blatt- und Bodenwirkstoff mit einer lang anhaltenden Bodenwirkung, das von Wurzeln, Hypokotyl und Keimblättern von Hirsen, Ungräsern und Unkräutern aufgenommen wird. Die beste Wirkung wird deshalb im Vorauflauf und bei kleinen, gerade auflaufenden Ungräsern und Unkräutern erzielt. Feuchter Boden zur oder nach der Anwendung fördert die Wirkung. Befinden sich die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung bereits im Laubblattstadium, ist eine Kombination mit blattaktiven Wirkstoffen erforderlich.

Pendimethalin wirkt vorrangig gegen ein sehr breites Spektrum zweikeimblättriger Samenunkräuter und teilweise auch gegen Ungräser. Der Wirkstoff wirkt über Boden und Blatt und wird von Wurzeln, Keimling, Keim- und Laubblätter der Unkräuter und Ungräser aufgenommen. Im Nachauflaufverfahren steht die Wirkung über das Blatt im Vordergrund. Pendimethalin bleibt über mehrere Wochen wirksam, so dass auch später keimende Unkräuter und Ungräser noch erfasst werden. Der Wirkstoff hemmt Zellteilungs- und Zellstreckungsprozesse. Empfindliche Unkräuter werden nach der Keimung bzw. nach dem Auflaufen in ihrem Wachstum gehemmt und sterben schließlich ab.

Durch das Zusammenwirken von Dimethenamid-P und Pendimethalin besitzt Spectrum Plus eine sichere Wirkung gegen alle im Wirkungsspektrum aufgeführten Hirse-Arten, Ungräser und Unkrautarten. Durch die Bodenwirkung wird das Auflaufen weiterer Hirsen, Ungräser und Unkräuter wirkungsvoll verhindert.

Spectrum® Plus besitzt bei Vorauflaufanwendung in Mais, Erbsen sowie Futtererbsen, Ackerbohnen, Sojabohnen, Blauen, Gelben und Weißen Lupinen und Sonnenblumen sowie bei Nachauflaufanwendung in Mais und Futtererbsen eine gute Kulturpflanzenverträglichkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Produkt in allen Sorten einsetzbar. Um Schäden zu vermeiden, sind die spezifischen Anwendungshinweise für die einzelnen Kulturen zu beachten. (WP734) Schäden an der Kulturpflanze möglich.

Spectrum Plus ist mischbar mit ArigoTM, Artett®, B 235®2, Focus® Aktiv-Pack, Arrat®, Dash® E.C. und Maran®. In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

Ackerbohnen

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Vogelmiere 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Name Spectrum® Plus
Formulierung Emulsionskonzentrat (EC)
Wirkstoffe 250 g/l Pendimethalin, 212,5 g/l Dimethenamid-P

Die Kombination der Wirkstoffe Dimethenamid-P und Pendimethalin ergibt ein sehr breites Wirkungsspektrum und eine lange anhaltende Bodenwirkung gegen zweikeimblättrige Samenunkräuter, Unkrauthirsen und andere Ungräser im Vor- und Nachauflauf.

Dimethenamid-P ist ein Blatt- und Bodenwirkstoff mit einer lang anhaltenden Bodenwirkung, das von Wurzeln, Hypokotyl und Keimblättern von Hirsen, Ungräsern und Unkräutern aufgenommen wird. Die beste Wirkung wird deshalb im Vorauflauf und bei kleinen, gerade auflaufenden Ungräsern und Unkräutern erzielt. Feuchter Boden zur oder nach der Anwendung fördert die Wirkung. Befinden sich die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung bereits im Laubblattstadium, ist eine Kombination mit blattaktiven Wirkstoffen erforderlich.

Pendimethalin wirkt vorrangig gegen ein sehr breites Spektrum zweikeimblättriger Samenunkräuter und teilweise auch gegen Ungräser. Der Wirkstoff wirkt über Boden und Blatt und wird von Wurzeln, Keimling, Keim- und Laubblätter der Unkräuter und Ungräser aufgenommen. Im Nachauflaufverfahren steht die Wirkung über das Blatt im Vordergrund. Pendimethalin bleibt über mehrere Wochen wirksam, so dass auch später keimende Unkräuter und Ungräser noch erfasst werden. Der Wirkstoff hemmt Zellteilungs- und Zellstreckungsprozesse. Empfindliche Unkräuter werden nach der Keimung bzw. nach dem Auflaufen in ihrem Wachstum gehemmt und sterben schließlich ab.

Durch das Zusammenwirken von Dimethenamid-P und Pendimethalin besitzt Spectrum Plus eine sichere Wirkung gegen alle im Wirkungsspektrum aufgeführten Hirse-Arten, Ungräser und Unkrautarten. Durch die Bodenwirkung wird das Auflaufen weiterer Hirsen, Ungräser und Unkräuter wirkungsvoll verhindert.

Spectrum® Plus besitzt bei Vorauflaufanwendung in Mais, Erbsen sowie Futtererbsen, Ackerbohnen, Sojabohnen, Blauen, Gelben und Weißen Lupinen und Sonnenblumen sowie bei Nachauflaufanwendung in Mais und Futtererbsen eine gute Kulturpflanzenverträglichkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Produkt in allen Sorten einsetzbar. Um Schäden zu vermeiden, sind die spezifischen Anwendungshinweise für die einzelnen Kulturen zu beachten. (WP734) Schäden an der Kulturpflanze möglich.

Spectrum Plus ist mischbar mit ArigoTM, Artett®, B 235®2, Focus® Aktiv-Pack, Arrat®, Dash® E.C. und Maran®. In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha; Anwendungsempfehlung für Speiseerbsen: 2,5 l/ha Spritzzeitpunkt im Vorauflauf: Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Spritzzeitpunkt im Nachauflauf: Spectrum Plus wird im Nachauflaufverfahren bei ca. 5–8 cm Wuchshöhe der Erbsen eingesetzt.

Feuchter Boden bei der Behandlung erhöht die Wirkungssicherheit gegen noch auflaufende Unkräuter und Ungräser. Optimaler Anwendungstermin: Während des Auflaufens der Unkräuter und Ungräser.
1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Vogelmiere 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Im Mais ist der Einsatz von Spectrum Plus durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald die Unkrauthirsen 2 Blätter gebildet haben. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Die sicherste Wirkung wird im Keimblatt-Stadium der Unkräuter erzielt. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Borstenhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Ehrenpreis 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Erdrauch, Gemeiner 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Fingerhirsen 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Franzosenkräuter 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Frauenmantel, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gänsefüße 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gauchheil, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hederich 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hellerkraut, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirse, Hühner- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Hirtentäschel, Gemeines 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Nachtschatten, Schwarzer 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Rispe, Einjährige 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Stiefmütterchen, Acker- 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Storchschnäbel 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Taubnessel, Rote 4,0 l/ha in 300 bis 400 l Wasser/ha Spectrum Plus wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. 1
Gebrauchsanleitung GA Spectrum Plus
Sicherheitsdatenblatt SDB Spectrum Plus
Zusatzinformationen Abstandsauflagen

Tools

Warum Spectrum® Plus?

Spectrum® Plus besitzt ein sehr breites Wirkungsspektrum und eine lange anhaltende Bodenwirkung gegen zweikeimblättrige Samenunkräuter, Unkrauthirsen und andere Ungräser. Die Herbzid-Lösung ist darüber hinaus in vielen Kulturen einsetzbar.

Unsere Services

Digitale Produktempfehlung

Digitale Produktempfehlung

Erhalten Sie mit dem AgSolutions Finder von BASF eine spezifische Produktempfehlung für Ihre individuelle Anbausituation.

Regionalberatung

Regionalberatung

Direkte Beratung mit regionalen Empfehlungen für Ihre Kulturen von Ihrem Berater vor Ort.

Auch per WhatsApp!

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Die neue und kostenlose AgAssist-App von BASF unterstützt Sie optimal im Verlauf der Pflanzenbausaison.

Oben