Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Spectrum® Gold

Der Baustein im Mais

Vorteile

  • Breite Wirkung gegen Unkräuter inklusive aller Storchschnabel-Arten
  • Sichere Wirkung auch bei trockenen Bedingungen
  • Flexibel einsetzbar in Spritzfolge und Tankmischung
  • Bekämpft alle Hirse-Arten über den Boden

Details

Name Spectrum® Gold
Formulierung Suspoemulsion (SE)
Wirkstoffe 280 g/l Dimethenamid-P (Gew.-%: 25,2), 250 g/l Terbuthylazin (Gew.-%: 22,5)
Die Kombination der Wirkstoffe Dimethenamid-P und Terbuthylazin ergibt ein sehr breites Wirkungsspektrum und eine lang anhaltende Bodenwirkung gegen zweikeimblättrige Samenunkräuter, Unkrauthirsen und andere Ungräser in Mais im Vor- und Nachauflauf.
Dimethenamid-P ist ein Blatt- und Bodenherbizid mit einer lang anhaltenden Bodenwirkung, das von Wurzeln, Hypokotyl und Keimblättern von Hirsen, Ungräsern und Unkräutern aufgenommen wird. Die beste Wirkung wird deshalb im Vorauflauf und bei kleinen, gerade auflaufenden Ungräsern und Unkräutern erzielt. Feuchter Boden zur oder nach der Anwendung fördert die Wirkung. Befinden sich die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung bereits im Laubblattstadium, ist eine Kombination mit blattaktiven Wirkstoffen wie Terbuthylazin u.a. erforderlich.
Terbuthylazin wirkt vorrangig gegen ein sehr breites Spektrum zweikeimblättriger Samenunkräuter und teilweise auch gegen Ungräser. Der Wirkstoff wird über Wurzeln und Blätter aufgenommen und mit dem Wasserstrom in den Unkrautpflanzen verteilt. Terbuthylazin beschleunigt und verstärkt die Wirkung von Dimethenamid-P auf Unkräuter und Ungräser. Der Wirkstoff bleibt im Boden mehrere Wochen aktiv und verhindert so das Auflaufen von Unkräutern, die nach der Anwendung keimen.
Durch das Zusammenwirken von Dimethenamid-P und Terbuthylazin besitzt Spectrum Gold eine sichere Wirkung gegen alle im Wirkungsspektrum aufgeführten Hirse-Arten, Ungräser und Unkrautarten. Durch die Bodenwirkung wird das Auflaufen weiterer Hirsen, Ungräser und Unkräuter wirkungsvoll verhindert.
Spectrum Gold besitzt zu allen Entwicklungsstadien von Mais eine sehr gute Kulturpflanzenverträglichkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Produkt in allen Sorten einsetzbar.

Spectrum® Gold ist mischbar mit Stomp® Aqua, B 235® (2) und Bo 235. Spectrum® Gold ist ebenfalls mischbar mit AHL.

Mischungen mit Blattdüngern (Markenqualität) sind in aller Regel möglich. Aufgrund der Vielzahl der Blattdünger-Produkte kann keine Haftung bezüglich der Verträglichkeit und Mischbarkeit übernommen werden.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

(2) = Eingetragene Marke von Nufarm

Mais

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant, Rauhaariger Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Ausfallraps Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Bingelkraut Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Borstenhirsen Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Fingerhirsen Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Franzosenkräuter Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Gänsedistel, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Gänsefüße Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Wirkungsabfall bei Triazin-resistenten Biotypen
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hellerkraut, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hirse, Hühner- Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hirtentäschel, Gemeines Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Kamille, Echte Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 4-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Kamillen Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Klettenlabkraut Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöterich, Ampferblättriger Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöterich, Floh- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöteriche Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Windenknöterich im Vorauflauf und ab 4-Blattstadium weniger gut bekämpfbar
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Melde, Spreizende Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Melden Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Nachtschatten, Schwarzer Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Wirkungsabfall bei Triazin-resistenten Biotypen
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Rispe, Einjährige Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Senfe Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Stiefmütterchen, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Taubnessel, Rote Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Vogelmiere Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Name Spectrum® Gold
Formulierung Suspoemulsion (SE)
Wirkstoffe 280 g/l Dimethenamid-P (Gew.-%: 25,2), 250 g/l Terbuthylazin (Gew.-%: 22,5)
Die Kombination der Wirkstoffe Dimethenamid-P und Terbuthylazin ergibt ein sehr breites Wirkungsspektrum und eine lang anhaltende Bodenwirkung gegen zweikeimblättrige Samenunkräuter, Unkrauthirsen und andere Ungräser in Mais im Vor- und Nachauflauf.
Dimethenamid-P ist ein Blatt- und Bodenherbizid mit einer lang anhaltenden Bodenwirkung, das von Wurzeln, Hypokotyl und Keimblättern von Hirsen, Ungräsern und Unkräutern aufgenommen wird. Die beste Wirkung wird deshalb im Vorauflauf und bei kleinen, gerade auflaufenden Ungräsern und Unkräutern erzielt. Feuchter Boden zur oder nach der Anwendung fördert die Wirkung. Befinden sich die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung bereits im Laubblattstadium, ist eine Kombination mit blattaktiven Wirkstoffen wie Terbuthylazin u.a. erforderlich.
Terbuthylazin wirkt vorrangig gegen ein sehr breites Spektrum zweikeimblättriger Samenunkräuter und teilweise auch gegen Ungräser. Der Wirkstoff wird über Wurzeln und Blätter aufgenommen und mit dem Wasserstrom in den Unkrautpflanzen verteilt. Terbuthylazin beschleunigt und verstärkt die Wirkung von Dimethenamid-P auf Unkräuter und Ungräser. Der Wirkstoff bleibt im Boden mehrere Wochen aktiv und verhindert so das Auflaufen von Unkräutern, die nach der Anwendung keimen.
Durch das Zusammenwirken von Dimethenamid-P und Terbuthylazin besitzt Spectrum Gold eine sichere Wirkung gegen alle im Wirkungsspektrum aufgeführten Hirse-Arten, Ungräser und Unkrautarten. Durch die Bodenwirkung wird das Auflaufen weiterer Hirsen, Ungräser und Unkräuter wirkungsvoll verhindert.
Spectrum Gold besitzt zu allen Entwicklungsstadien von Mais eine sehr gute Kulturpflanzenverträglichkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Produkt in allen Sorten einsetzbar.

Spectrum® Gold ist mischbar mit Stomp® Aqua, B 235® (2) und Bo 235. Spectrum® Gold ist ebenfalls mischbar mit AHL.

Mischungen mit Blattdüngern (Markenqualität) sind in aller Regel möglich. Aufgrund der Vielzahl der Blattdünger-Produkte kann keine Haftung bezüglich der Verträglichkeit und Mischbarkeit übernommen werden.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

(2) = Eingetragene Marke von Nufarm

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant, Rauhaariger Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Ausfallraps Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Bingelkraut Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Borstenhirsen Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Fingerhirsen Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Franzosenkräuter Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Gänsedistel, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Gänsefüße Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Wirkungsabfall bei Triazin-resistenten Biotypen
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hellerkraut, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hirse, Hühner- Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Hirtentäschel, Gemeines Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Kamille, Echte Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 4-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Kamillen Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Klettenlabkraut Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöterich, Ampferblättriger Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöterich, Floh- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Knöteriche Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Windenknöterich im Vorauflauf und ab 4-Blattstadium weniger gut bekämpfbar
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Melde, Spreizende Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Melden Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Nachtschatten, Schwarzer Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Wirkungsabfall bei Triazin-resistenten Biotypen
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Rispe, Einjährige Vorauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha

Nachauflauf bis 2-Blattstadium:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Nachauflauf ab 2-Blattstadium:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Senfe Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Stiefmütterchen, Acker- Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Taubnessel, Rote Vor- oder Nachauflauf:
3,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Vogelmiere Vor- oder Nachauflauf:
2,0 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung kann durchgehend im Vor- und Nachauflauf von Mais erfolgen. Max. Zahl der Behandlungen:
- in dieser Anwendung: 1
- für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Gebrauchsanleitung GA Spectrum Gold
Sicherheitsdatenblatt SDB Spectrum Gold
Zusatzinformationen Abstandsauflagen
Downloads Mais Produktblatt Spectrum® Gold

Tools

Warum Spectrum® Gold?

Spectrum® Gold ist der zuverlässige Baustein im Mais und gewährleistet eine sichere Wirkung über Blatt und Boden auch unter trockenen Bedingungen. Die Kombination aus Dimethenamid-p und Terbuthylazin wirkt sicher gegen Unkrauthirsen, einjährige Unkräuter inkl. Storchschnabel sowie gegen spät keimende Unkrauthirsen und Nachtschatten.

Unsere Services

Digitale Produktempfehlung

Digitale Produktempfehlung

Erhalten Sie mit dem AgSolutions Finder von BASF eine spezifische Produktempfehlung für Ihre individuelle Anbausituation.

Regionalberatung

Regionalberatung

Direkte Beratung mit regionalen Empfehlungen für Ihre Kulturen von Ihrem Berater vor Ort.

Auch per WhatsApp!

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Die neue und kostenlose AgAssist-App von BASF unterstützt Sie optimal im Verlauf der Pflanzenbausaison.

Oben