Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Stomp® Aqua

Das Standard-Herbizid in vielen Ackerbau- und Sonderkulturen

Vorteile

  • Breites Wirkungsspektrum
  • Unterstützung der Gräserwirkung durch Pendimethalin
  • Wichtiger Baustein im Resistenzmanagement bei Ungräsern
  • Lange Dauerwirkung durch kontinuierliches Auflösen der Kapseln
  • Hohe Verträglichkeit, Witterungsunabhängigkeit sowie universelle Mischbarkeit
  • In vielen Kulturen zugelassen

Allgemeine Information

Name Stomp® Aqua
Formulierung Kapselsuspension (CS)
Wirkstoffe 455 g/l Pendimethalin

Stomp® Aqua wirkt über Boden und Blatt und wird von Wurzeln, Keimling, Keim- und Laubblätter der Unkräuter und Ungräser aufgenommen. Im Nachauflaufverfahren steht die Wirkung über das Blatt im Vordergrund. Stomp® Aqua bleibt über mehrere Wochen wirksam, so dass auch später keimende Unkräuter und Ungräser noch erfasst werden. Der Wirkstoff hemmt Zellteilungs- und Zellstreckungsprozesse. Empfindliche Unkräuter werden nach der Keimung bzw. nach dem Auflaufen in ihrem Wachstum gehemmt und sterben schließlich ab.

Siehe PDF

Tankmischungen mit Pflanzenschutzmitteln

Stomp® Aqua ist mischbar mit Artett®, Artett®-Kelvin® Pack, Butisan®, Butisan® Gold, Butisan® Kombi, Butisan® Top, Runway®4 Kombi Pack, Cadou®5, Focus® Aktiv-Pack, CTU-haltigen Produkten, Axial®2 50, Viper®4 Compact, Lexus®3, Pointer®3SX®3, Kelvin®Ultra, Spectrum®, Arrat® , Dash® E.C., Traxos®2 und Boxer®2.

Tankmischung mit AHL

Die Tankmischung Stomp® Aqua + AHL ist im Vorauflauf-Verfahren möglich, (siehe auch „Wichtige Hinweise zum Einsatz in Wintergetreide“)

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

® = Registrierte Marke der BASF

®1 = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt/M.)

®2 = Registrierte Marke von Syngenta

®3 = Registrierte Marke von DuPont

®4 = Registrierte Marke von DOW

®5 = Registrierte Marke von Bayer

Ackerbohnen

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Bilsenkraut, Schwarzes 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Bingelkraut 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Brennnessel, Kleine 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Erdrauch, Gemeiner 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Fingerhirsen 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsedistel, Kohl- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn, Gemeiner 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Nachtschatten, Schwarzer 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Veilchen 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Bei Blatt- und Blütennutzung erfolgt die Anwendung vor dem Auflaufen. Als Pflanzkultur erfolgt die Anwendung nach dem Anwachsen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut und nach dem Anwachsen auch Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Aufwandmenge (Pflanzengröße bis 50 cm): 3 l/ha in max. 600 l Wasser/ ha Die Anwendung erfolgt nach der Saat. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,0 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Anwachsen (Frühjahr) BBCH 13 bis 14 der Kultur. Zum Anwendungszeitpunkt sollten die Unkräuter das 1-Blattstadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen unter Verwendung einer Pflanzmaschine mit Räumvorrichtung zur Räumung des Herbizidfilms in der Pflanzreihe. Die Anwendung erfolgt im Spritzverfahren mit üblichen Geräten. Keine Anwendung in verfrühten Kulturen. Die Anwendung bei Temperaturen über 25°C sowie bei ungenügend ausgebildeter Wachsschicht (z. B. nach längeren Regenfällen) kann zu Blattschäden führen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Pflanzen bis BBCH 13. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen unter Verwendung einer Pflanzmaschine mit Räumvorrichtung zur Räumung des Herbizidfilms in der Pflanzreihe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Freiland: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen oder bis 3 Tage nach dem Pflanzen und nach dem Auflaufen bis 5 cm Wuchshöhe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten)
Rispe, Einjährige Freiland: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen oder bis 3 Tage nach dem Pflanzen und nach dem Auflaufen bis 5 cm Wuchshöhe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt im Frühjahr nach dem Pflanzen von BBCH 00 bis 29. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,0 l/ha bei Nutzung als frisches Kraut. 3,5 l/ha bei Nutzung als Gewürz oder zur Verwendung von Früchten und Samen. Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen der Kultur. Bei der Nutzung als Gewürz sowie zur Verwendung von Früchten und Samen sollten die Unkräuter zum Anwendungszeitpunkt das 1-Blattstadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen bis BBCH 25 im Herbst. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha bei Pflanzkultur, Saatkultur im Vorauflauf und in etablierten Beständen nach dem Austrieb. 3,0 l/ha bei Saatkultur im Nachauflauf.

Beim Splitting der Saatkultur zum 1. Zeitpunkt 2,0 l/ha und zum 2. Zeitpunkt 1,5 l/ha
Nach dem Anwachsen, nach dem Pflanzen ab BBCH 13 der Kultur bis BBCH 12 der einjährigen zweikeimblättrigen Unkräuter; oder: vor dem Auflaufen der Kultur bis BBCH 12 der einjährigen zweikeimblättrigen Unkräuter; oder: nach dem Auflaufen ab BBCH 11 der Kultur bis BBCH 12 der einjährigen zweikeimblättrigen Unkräuter;

beim Splitting: Die 1 Behandlung erfolgt vor dem Auflaufen der Kultur und die 2. Behandlung nach dem Auflaufen ab BBCH 11 der Kultur bis BBCH 12 der einjährigen zweikeimblättrigen Unkräuter.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splitting max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr mit zeitlichem Abstand zwischen den Behandlungen von 6 bis 8 Wochen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen (Frühjahr oder Herbst) bis zur Rosettenbildung in BBCH 23. Zum Anwendungszeitpunkt sollten die Unkräuter das 1-Blattstadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen durch flaches Einarbeiten (ca. 5 cm Bodentiefe) oder unter Verwendung einer Bänderpflanzmaschine. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 3 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Bilsenkraut, Schwarzes 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Bingelkraut 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Brennnessel, Kleine 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Erdrauch, Gemeiner 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Fingerhirsen 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsedistel, Kohl- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn, Gemeiner 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Floh- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Vogel- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Nachtschatten, Schwarzer 3 l/ha nach dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Veilchen 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- 3 l/ha nach dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 4,4 l/ha Vor dem Auflaufen Max. 1 Anwendung in dieser Indikation,
max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt während der Vegetationsruhe im Spätherbst bis Winter auf unkrautfreiem Boden. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt entweder unmittelbar vor dem Pflanzen oder bis 10 Tage nach dem Auflaufen bzw. Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Anwendung nach dem Auflaufen (ab BBCH 13). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt entweder unmittelbar vor dem Pflanzen oder bis 10 Tage nach dem Auflaufen bzw. Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,2 l/ha Anwendung nach dem Auflaufen (ab BBCH 13). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut. Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/ Mähgut nicht verfüttern.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,2 l/ha Anwendung nach dem Auflaufen, Herbst (ab BBCH 12 -21). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten. Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/ Mähgut nicht verfüttern.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Saatkultur: Die Anwendung erfolgt im Spritzverfahren mit praxisüblichen Geräten nach dem Auflaufen von BBCH 12 bis 16;

Pflanzkultur: Die Anwendung erfolgt im Spritzverfahren mit praxisüblichen Geräten nach dem Anwachsen bis 16.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Anbau auf Mulchfolie: 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,0 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung / mit Abschirmung bis BBCH 55. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,5 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung / mit Abschirmung bis BBCH 56. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha im Pflanzjahr oder 3,0 l/ha ab dem 2. Standjahr Die Anwendung erfolgt im Pflanzjahr, nach dem Anwachsen, bei 5 - 10 cm Neutrieb oder ab dem 2. Standjahr, nach dem Austrieb, bis BBCH 23 (Wuchshöhe von max. 10 cm).
Zum Anwendungszeitpunkt sollten die Unkräuter das 1-Blattstadium nicht überschritten haben.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha oder im Splittingverfahren zum 1. Zeitpunkt 1,75 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha und zum 2. Zeitpunkt 1,75 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha. Die Anwendung erfolgt bis BBCH 74 als Reihenbehandlung / mit Abschirmung oder im Splittingverfahren als Reihenbehandlung / mit Abschirmung von BBCH 57 - 74 oder als Reihenbehandlung von BBCH 91 bis 97.
Der maximale Mittelaufwand für die Kultur pro Jahr beträgt 3,5 l/ha.
Bei Anwendung bis BBCH 74 oder von BBCH 91 bis 97 max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splittingverfahren von BBCH 57 - 74 max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,2 l/ha Anwendung nach dem Auflaufen (ab BBCH 13). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Pflanzen bis BBCH 13. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen unter Verwendung einer Pflanzmaschine mit Räumvorrichtung zur Räumung des Herbizidfilms in der Pflanzreihe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,5 l/ha Ab BBCH 13: Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Bei Pflanzkultur erfolgt die Anwendung vor dem Pflanzen unter Verwendung einer Pflanzmaschine mit Räumvorrichtung zur Räumung des Herbizidfilms in der Pflanzreihe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder nach dem Auflaufen der Kultur. Zum Anwendungszeitpunkt sollten die Unkräuter das 1-Blattstadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Anbau auf Mulchfolie: 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Anbau auf Mulchfolie: 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn, Gemeiner 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Floh- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Vogel- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 2,6 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.
Die Anwendung bei Lupine-Arten sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt bis 10 Tage nach dem Auflaufen bzw. Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ampfer Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Bilsenkraut, Schwarzes Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Bingelkraut Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Brennnessel, Kleine Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Erdrauch, Gemeiner Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsedistel, Kohl- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha; Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Floh- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Nachtschatten, Schwarzer Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha
Im Mais ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend vom Vorauflauf bis in den Nachauflauf möglich. Die Anwendung sollte abgeschlossen sein, sobald der Mais 4 Blätter gebildet hat. Die breitblättrigen Unkräuter sollen das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Anwendung beim Durchstoßen, vor dem Austrieb nach dem Pflanzen der Fechser und vor dem Austrieb der Kulturpflanze; bis Spross die Bodenoberfläche durchbricht; Knospen zeigen grüne Spitzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,0 l/ha Die Anwendung erfolgt ab dem 2. Standjahr vor dem Austrieb.
Zum Anwendungszeitpunkt sollten die Unkräuter das 1-Blattstadium nicht überschritten haben.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Anbau auf Mulchfolie: 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ehrenpreis Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Gauchheil, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Hellerkraut, Acker- Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Ochsenzunge, Gemeine Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Vogelmiere Vorauflaufanwendung: 3,5 l/ha;

Anwendung im Splittingverfahren: 1. Behandlung: 1,75 l/ha, 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt.

Anwendung im Splittingverfahen: 1. Behandlung: ab BBCH 00 (VA), 2. Behandlung: BBCH 12 - 13 (NA)
Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Anwendung im Splittingverfahren: Max. 2 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 2 bis 5 Wochen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung / mit Abschirmung bis BBCH 55. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha bei Vorauflaufanwendung. Bei Splitting 1. Behandlung im Vorauflauf mit 1,75 l/ha und 2. Behandlung im Nachauflauf mit 1,75 l/ha. Die Anwendung erfolgt entweder vor dem Auflaufen im Spritzverfahren mit üblichen Geräten oder im Splittingverfahren (2 Behandlungen), bei dem die 1. Anwendung im Vorauflauf und die 2. Anwendung im Nachauflauf BBCH 12-13 erfolgt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splitting max. 2 Anwendungen in dieser Indikation und max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr mit Abstand von 2 bis 5 Wochen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha. Beim Splitting 1. Behandlung mit 2,0 l/ha und 2. Behandlung mit 1,5 l/ha. Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen von BBCH 12 - 15 oder nach dem Anwachsen von BBCH 12 - 15.

Beim Splitting erfolgt die 1. Behandlung vor dem Auflaufen und die 2. Behandlung nach dem Auflaufen bis BBCH 13.
Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splitting max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr mit zeitlichem Abstand zwischen den Behandlungen von 2 bis 5 Wochen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Bei der Pflanzkultur erfolgt die Anwendung bis 7 Tage nach dem Pflanzen. Bei der Saatkultur erfolgt die Anwendung entweder vor oder nach dem Auflaufen ab BBCH 11. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Pflanzen, vor dem Austrieb und vor dem Auflaufen der Kräuter. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,5 l/ha Ab BBCH 13: Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen unter Verwendung einer Pflanzmaschine mit Räumvorrichtung zur Räumung des Herbizidfilms in der Pflanzreihe. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,2 l/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen (ab BBCH 13). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut. Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/ Mähgut nicht verfüttern.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,0 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen durch flaches Einarbeiten (ca. 5 cm Bodentiefe) oder unter Verwendung einer Bänderpflanzmaschine. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen durch flaches Einarbeiten (ca. 5 cm Bodentiefe) oder unter Verwendung einer Bänderpflanzmaschine. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Pflanzkultur im Freiland: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen oder nach dem Anwachsen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten)
Rispe, Einjährige Pflanzkultur im Freiland: 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen oder nach dem Anwachsen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,5 l/ha vor dem Auflaufen oder 3,5 l/ha nach dem Anwachsen von BBCH 12 bis 15. Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder nach dem Anwachsen von BBCH 12 bis 15. Kein Einsatz in verfrühten Kulturen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha im Vorauflauf. Bei Splitting 1. Behandlung mit 1,75 l/ha und 2. Behandlung mit 1,75 l/ha. Die Anwendung erfolgt entweder vor dem Auflaufen bis zum BBCH 11 der Unkräuter oder im Splittingverfahren, bei dem die 1. Behandlung vor dem Auflaufen ab BBCH 00 und die 2. Behandlung nach dem Auflaufen BBCH 12-13 erfolgt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splitting max. 2 Anwendungen in dieser Indikation und max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im zeitlichen Abstand von 2 bis 5 Wochen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn, Gemeiner 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Floh- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Vogel- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 2,6 l/ha; Praxisempfehlung: 1,5 l/ha Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren unmittelbar nach der Saat, spätestens jedoch vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen, der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Die Anwendung bei Sojabohnen sollte unmittelbar nach der Saat, spätestens 5 Tage danach, erfolgen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn, Gemeiner 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Floh- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Vogel- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Senf, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 2,6 l/ha Im Vorauflaufverfahren wird Stomp Aqua unmittelbar oder bis zu 5 Tage nach der Saat, jedoch vor dem Auflaufen der Kultur sowie der Ungräser und Unkräuter, eingesetzt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 2,5 l/ha (auch zur Nutzung als nachwachsender Rohstoff für technische Zwecke ab BBCH 13). Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen (ab BBCH 13). Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Bilsenkraut, Schwarzes 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Bingelkraut 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Brennnessel, Kleine 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Gänsefüße 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Gauchheil, Acker- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Hellerkraut, Acker- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Hohlzahn, Gemeiner 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Knöterich, Ampferblättriger 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Knöterich, Floh- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Knöterich, Vogel- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Krummhals, Acker- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Ochsenzunge, Gemeine 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Senf, Acker- 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Stiefmütterchen, Acker- 3,5 l/ha; Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr. Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Taubnesseln 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Vogelmiere 3,5 l/ha;
Splittinganwendung: 1. Behandlung: 1,75 l/ha; 2. Behandlung: 1,75 l/ha
Die Behandlung erfolgt vor der Stechperiode, vor dem Austrieb der Kultur, nach dem Aufrichten der Dämme; Die Behandlung im Splittingverfahren erfolgt im Pflanzjahr bis 2 Tage vor dem Pflanzen und nach dem Anwachsen 7 bis 10 Tage nach dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei der Splittinganwendung: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 9 bis 28 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha oder im Splittingverfahren zum 1. Zeitpunkt 1,75 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha und zum 2. Zeitpunkt 1,75 l/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha. Die Anwendung erfolgt bis BBCH 73 als Reihenbehandlung / mit Abschirmung oder im Splittingverfahren als Reihenbehandlung / mit Abschirmung von BBCH 57 - 73 oder als Reihenbehandlung nach der Ernte. Der maximale Mittelaufwand für die Kultur pro Jahr beträgt 3,5 l/ha. Bei Anwendung bis BBCH 73 oder nach der Ernte max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splittingverfahren von BBCH 57 - 73 max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt 1 - 4 Tage vor dem Pflanzen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ehrenpreis 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Frauenmantel, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Fuchsschwanz, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hellerkraut, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hundskamille, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Kamillen 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Klettenlabkraut 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn, Klatsch- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rauke, Besen- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schmalwand, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Stiefmütterchen, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Taubnesseln 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vergissmeinnicht, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vogelmiere 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ehrenpreis 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Frauenmantel, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Fuchsschwanz, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hellerkraut, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hirtentäschel, Gemeines 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hohlzahn 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hundskamille, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Kamillen 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Klettenlabkraut 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn, Klatsch- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rauke, Besen- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rispe, Einjährige 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schmalwand, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Stiefmütterchen, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Taubnesseln 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vergissmeinnicht, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vogelmiere 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Windhalm 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ehrenpreis Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Fuchsschwanz, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Gänsefüße Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hellerkraut, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hirtentäschel, Gemeines Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hohlzahn, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hundskamille, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Kamillen Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Klettenlabkraut Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Krummhals, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn, Klatsch- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ochsenzunge, Gemeine Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rauke, Besen- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rispe, Einjährige Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Senf, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Spörgel, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Steinsame, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Storchschnäbel Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Taubnesseln Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vergissmeinnicht, Acker- Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vogelmiere Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Windhalm Vor dem Auflaufen: 1,0 l/ha; Nach dem Auflaufen: 2,0 l/ha Vor dem Auflaufen im Herbst oder nach dem Auflaufen (ab BBCH 16) Vorauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr;
Nachauflaufanwendung: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ehrenpreis 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Frauenmantel, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hellerkraut, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hirtentäschel, Gemeines 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hohlzahn 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Klettenlabkraut 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn, Klatsch- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rauke, Besen- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rispe, Einjährige 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schmalwand, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Stiefmütterchen, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Taubnesseln 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vergissmeinnicht, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vogelmiere 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ehrenpreis 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Frauenmantel, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Fuchsschwanz, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hellerkraut, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hirtentäschel, Gemeines 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hohlzahn 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Hundskamille, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Kamillen 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Klettenlabkraut 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Mohn, Klatsch- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rauke, Besen- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rispe, Einjährige 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Rispen 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schmalwand, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Stiefmütterchen, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Taubnesseln 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vergissmeinnicht, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Vogelmiere 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Windhalm 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Ausfallraps 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Frauenmantel, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Fuchsschwanz, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hirtentäschel, Gemeines 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hohlzahn 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Hundskamille, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Klettenlabkraut 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Mohn, Klatsch- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Rispe, Einjährige 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schmalwand, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Windhalm 4,4 l/ha In Wintergetreide ist der Einsatz von Stomp Aqua durchgehend von der Vorauflaufbehandlung bis in den Nachauflauf (bis zum Auftreten stärkerer Nachtfröste) möglich. Die Unkräuter sollten das 3-Blatt-Stadium nicht überschritten haben. Max 1. Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha bei Vorauflaufanwendung.

Bei Splitting 1. Behandlung im Vorauflauf mit 1,75 l/ha und 2. Behandlung im Nachauflauf mit 1,75 l/ha.
Die Anwendung erfolgt entweder vor dem Auflaufen im Spritzverfahren mit üblichen Geräten oder im Splittingverfahren (2 Behandlungen), bei dem die 1. Anwendung im Vorauflauf und die 2. Anwendung im Nachauflauf BBCH 12-13 erfolgt. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Bei Splitting max. 2 Anwendungen in dieser Indikation und max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr mit Abstand von 2 bis 5 Wochen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Baumschulen und Kämpe (ausgenommen einjährige Nadelholzsämlinge): 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Pflanzen oder nach dem Anwachsen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten)
Rispe, Einjährige Baumschulen und Kämpe (ausgenommen einjährige Nadelholzsämlinge): 3,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;

Beim Spliitingverfahren mit 2 Behandlungen: Zeitpunkt 1: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha;
Zeitpunkt 2: 1,75 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt vor dem Austrieb, Frühjahr oder nach Triebabschluss oder im Spätherbst bis Vegetationsruhe oder nach dem Austrieb als Zwischenreihenbehandlung / mit Abschirmung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Beim Splittingverfahren: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Topfkultur, Stellflächen im Freiland: 3,5 l/ha in 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt vor der ersten Nutzung, vor dem Auflaufen der Unkräuter. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten.
Rispe, Einjährige Topfkultur, Stellflächen im Freiland: 3,5 l/ha in 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt vor der ersten Nutzung, vor dem Auflaufen der Unkräuter. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter Anbau auf Mulchfolie: 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen der Kultur als Zwischenreihenbehandlung. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut, Franzosenkraut-Arten.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 3,5 l/ha Die Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen. Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr.

Ausgenommen: Acker-Hundskamille, Kletten-Labkraut, Kamille-Arten, Gemeines Kreuzkraut.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Bilsenkraut, Schwarzes Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Bingelkraut Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Brennnessel, Kleine Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Ehrenpreis Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Erdrauch, Gemeiner Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Fingerhirsen Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsedistel, Kohl- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;
Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;
Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr. Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Gänsefüße Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Gauchheil, Acker- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Hellerkraut, Acker- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Knöterich, Ampferblättriger Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Krummhals, Acker- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Nachtschatten, Schwarzer Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Ochsenzunge, Gemeine Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Rauke, Besen- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Stiefmütterchen, Acker- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Taubnesseln Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Vergissmeinnicht, Acker- Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.
Vogelmiere Vorauflaufverfahren: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Nachauflaufanwendung: 3,5 l/ha oder 4,4 l/ha;

Spliitinganwendung 2x: Aufwandmenge 1 (Vorauflauf): 1,75 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,75 l/ha;

Splittinganwendung 3x: Aufwandmenge Zeitpunkt 1 (Vorauflauf): 1,2 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 2 (Nachauflauf): 1,1 l/ha, Aufwandmenge Zeitpunkt 3 (Nachauflauf): 1,2 l/ha"
Stomp Aqua wird im Vorauflaufverfahren nach der Saat, bis zum frühen Nachauflauf der Kultur, ausgenommen Peitschenstadium der Zwiebeln, eingesetzt.
Im Nachauflauf wird Stomp Aqua eingesetzt, wenn die Zwiebeln das Peitschenstadium überschritten haben.

Splittinganwendung 2x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 2 bis 8 Wochen; Splittinganwendung 3x (BBCH 00 bis 14): Die 1. Anwendung erfolgt vor dem Auflaufen und die 2. Anwendung und die 3. Anwendung nach dem Auflaufen im Abstand von 1 bis 6 Wochen.
Vorauflaufverfahren, Nachauflaufverfahren: Max. 1 Anwendung in dieser Indikation, max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr;

Splittinanganwendung 2x: Max. 2 Anwendungen in dieser Indikation, max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Splittinanganwendung 3x: Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation, max. 3 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr.

Warum Stomp® Aqua?

Stomp® Aqua ist das breit einsetzbare Herbizid für Wintergetreide, Raps, Mais, Ackerbohnen, Futtererbsen, viele Gemüsekulturen und zahlreiche andere Kulturen. Stomp® Aqua wirkt über Boden und Blatt gegen eine Vielzahl von Unkräutern und Ungräsern.

Das bewährte Herbizid mit neuen Vorteilen

Stomp® Aqua stellt die neuste und innovativste Stomp®-Generation dar. Die Formulierung wurde auf Wasserbasis vollständig neu entwickelt und dabei der bewährte Wirkstoff Pendimethalin mikroverkapselt.

Stomp® Aqua, als einziges Pendimethalinhaltiges Herbizid mit einer Zulassung in Raps, ist nun im Vorauflaufverfahren zusätzlich zum späten Nachauflauf zugelassen.

Oben