Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kontakt

Rubin® Plus

Beizmittel

Die neue Getreidebeize mit dem besonderen Plus im Bereich Risikomanagement, Getreideertrag und Qualität sowie Arbeitssicherheit und Arbeitsmanagement.

Rubin® Plus ist eine Universalbeize für alle Getreidearten und bietet Getreideanbauern auf jedem Schlag einen effizienten Erstschutz sowie eine bessere Jugendentwicklung. Das Beizmittel sorgt so für ein besseres Risikomanagement und trägt zur Ertrags- und Qualitätssicherung bei, um eine wirtschaftlichere Getreideproduktion zu gewährleisten.

Vorteile

  • Zuverlässiger Rundumschutz gegen alle samen- und bodenbürtigen Krankheiten
  • Erhöhte Widerstandsfähigkeit während der gesamten Jugendentwicklung
  • Ausschöpfung der physiologischen Ertragsreserven
  • Effizienterer Beizvorgang und besonderer Anwenderschutz

Effizienter Rundumschutz für jedes Getreide

Die neuartige Beize Rubin® Plus kann in allen Winter- und Sommergetreide-Arten eingesetzt werden und bietet Rundumschutz gegen alle wichtigen klassischen samen- und bodenbürtigen Krankheiten.

Rubin® Plus bekämpft zusätzlich auch die immer stärker auftretenden bodenbürtigen Krankheiten wie Typhula-Fäule in Gerste sowie Rhizoctonia in Weizen und bietet somit auch auf diesen Getreideschlägen ein effizientes Risikomanagement mit Ertragsabsicherung.

Einzigartige Vorteile von Xemium®

Durch den neuen Beizwirkstoff Xemium® gibt Rubin® Plus neben dem breiten Krankheitsspektrum zusätzlich positive physiologische Effekte.

Dadurch läuft mit Rubin® Plus gebeiztes Getreide besser auf, bildet ein verstärktes Wurzelwachstum und zeigt eine erhöhte Widerstandsfähigkeit während der gesamten Jugendentwicklung.

Zusätzlich ermöglicht der Wirkstoff Xemium® die Ausschöpfung der physiologischen Ertragsreserven, wodurch ein Mehrertrag begünstigt wird.

Effiziente Beizung und sichere Handhabung

Rubin® Plus zeichnet sich beim Beizvorgang durch einen homogenen Saatgutfluss und eine effizienten Färbung aus. Dabei ist keine Umstellung der Beizanlage erforderlich, um die Universalbeize in allen Getreidearten einzusetzen. Dies ermöglicht den Betreibern einen effizienten Beizvorgang und ein wirtschaftliches Arbeitsmanagement.

Zusätzlich sorgt Rubin® Plus für eine verringerte Staubentwicklung von rund 91 % zu Vergleichsbehandlungen, wodurch ein hoher Anwenderschutz gewährleistet wird.

Allgemeine Information

Name Rubin® Plus
Formulierung Suspensionskonzentrat (FS)
Wirkstoffe 33 g/l Fludioxonil (Gew.-%:3,02), 33 g/l Triticonazol (Gew.-%:3,02), 33 g/l Fluxapyroxad (Xemium®) (Gew.-%:3,02)
Gebrauchsanleitung GA Rubin Plus
Sicherheitsdatenblatt SDB Rubin Plus
Zusatzinformationen Abstandsauflagen

Rubin® Plus ist ein Getreidebeizmittel zum Schutz aller Getreidearten gegen boden- und samenbürtige Krankheitserreger.

Durch die Kombination der lokalsystemischen Wirkstoffe Xemium und Fludioxonil mit dem systemisch aktiven Wirkstoff Triticonazol wird in optimaler Weise die Sicherung des Feldaufgangs gewährleistet und die Überwinterungsleistung der Bestände gefördert.

Rubin® Plus ist in allen Getreidearten sehr gut verträglich.

Voraussetzung für jede Beizung und Lagerung ist die Verwendung von ordnungsgemäß getrocknetem Saatgut ohne Abrieb oder Staubanteile, ohne mechanische Beschädigungen mit guter Keim- und Triebkraft.

Einwandfreies Saatgut und ordnungsgemäße Lagerung vorausgesetzt, ist eine Vorratsbeizung mit Rubin® Plus und Überlagerung des gebeizten Saatguts möglich.

Wir empfehlen Saatgut, dessen Keimfähigkeit unter 90 % liegt und dessen Triebkraft vermindert ist, nicht zu überlagern.

Bei Überlagerung ist generell die natürliche beizmittelunabhängige Alterung und mögliche Abnahme der Keim- und Triebkraft des Getreides bei der Bestimmung der Aussaatstärken zu berücksichtigen.

Informationen zu Kulturen und Schaderregern

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Flugbrand, Gerste 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 270 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schneeschimmel 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 270 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Streifenkrankheit, Gerste 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 270 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Schneeschimmel 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 255 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Flugbrand, Weizen 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Fusarium 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schneeschimmel 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Flugbrand, Weizen 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Fusarium 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schneeschimmel 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 240 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Flugbrand, Weizen 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 360 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Fusarium 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 360 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Schneeschimmel 150 ml/dt – maximaler Mittelaufwand 360 ml/ha Die Anwendung erfolgt als Saatgutbehandlung vor der Saat. Max. 1 Anwendung
Oben