Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kontakt

Arrat®

Herbizid

Arrat® ist für jedes Mais-Herbizidsystem der ideale Unkraut-Partner mit einem breiten Wirkungsspektrum und einer besonders starken Wirkung gegen viele Problemunkräuter.

Mit Arrat® bekommt der Anwender neben allen wichtigen Maisunkräutern auch Problemunkräuter wie Winde, Distel, Ampfer, Minze, Huflattich, Ausfallkartoffel u.v.a. in den Griff.

Vorteile

  • Breite, blattaktive Unkrautwirkung gegen einjährige und Wurzel-Unkräuter
  • Wurzeltiefe Wirkung gegen Winde-Arten, Ampfer, Distel u.v.a.
  • Bekämpft alle Knöterich-Arten
  • Flexibel und verträglich in allen Maissorten ohne Stadieneinschränkung
  • Einsatz in Terbuthylazin-freien Gebieten

Für jedes Mais-Herbizidsystem der ideale Unkraut-Partner

Mit Arrat® bekommen Sie die Problemunkräuter Winde, Distel, Ampfer, Minze, Ziest, Huflattich, Ausfallkartoffeln u. v. a. in den Griff. Zudem hat Arrat® ein sehr breites Wirkungsspektrum gegen alle wichtigen Maisunkräuter einschließlich der zunehmend wichtig werdenden Knöterich-Arten. In Tankmischungen oder in der Spritzfolge ist Arrat® der Unkraut-Partner in allen Maisstadien im Nachauflauf.

Die blattaktiven Wirkstoffe Tritosulfuron und Dicamba ergänzen sich gegenseitig. Sie werden schnell im Blatt der Unkräuter aufgenommen und systemisch in Spross und Wurzel verteilt. Der Zusatz von Dash® E.C. erhöht die Aufnahmegeschwindigkeit und die aufgenommene Wirkstoffmenge.

Allgemeine Information

Name Arrat®
Formulierung Wasserdispergierbares Granulat (WG)
Wirkstoffe 250.0 g/kg Tritosulfuron, 500.0 g/kg Dicamba
Gebrauchsanleitung GA Arrat
GA Dash E.C.
Sicherheitsdatenblatt SDB Arrat
SDB Dash E.C.
Zusatzinformationen Abstandsauflagen

Arrat® ist ein hochselektives Herbizid bestehend aus zwei sich gegenseitig ergänzenden Wirkstoffen. Die Wirkstoffe Tritosulfuron und Dicamba werden rasch von den Blättern der zweikeimblättrigen Unkräuter aufgenommen und im Saftstrom systemisch in Spross und Wurzel verteilt. Unmittelbar nach der Wirkstoffaufnahme stellen die Unkräuter ihr Wachstum ein und konkurrieren nicht mehr mit den Kulturpflanzen um Wasser und Nährstoffe. Der Absterbeprozess selbst kann sich über mehrere Wochen erstrecken. Die schnellste und beste Wirkung erzielt Arrat® bei aktiv wachsenden Unkräutern im Jugendstadium.

Da Arrat® keine nennenswerte Bodenwirkung aufweist, werden Unkräuter, die erst nach der Behandlung auflaufen oder austreiben, nicht von Arrat® erfasst. Um die im Wirkungsspektrum aufgeführten Unkräuter entsprechend zu bekämpfen, ist der Zusatz von Dash® E.C. erforderlich. Die erforderliche Regenfestigkeit ist dann eine Stunde nach der Anwendung erreicht.

Arrat® besitzt eine sehr gute Kulturpflanzenverträglichkeit in Mais. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Produkt in allen Sorten einsetzbar.

Arrat® und Dash® E.C. sind mischbar mit Artett®, Spectrum®, Stomp® Aqua und Kelvin®Ultra. In Kombination mit Sulfonylharnstoff-haltigen Herbiziden sind deren Anwendungsbedingungen zu beachten um Pflanzenschäden zu vermeiden.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

® = Eingetragene Marke von BASF

Informationen zu Kulturen und Schaderregern

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Einjährige, zweikeimblättrige Unkräuter 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Amarant, Rauhaariger 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Ambrosie, Beifußblättrige 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Ausfallraps 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Bilsenkraut, Schwarzes Bis BBCH 37: 0,9 kg/ha,
BBCH 37-55: 1,4 kg/ha,
ab BBCH 55: 2 kg/ha
Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr;
Abstand: 8-14 Tage
Franzosenkraut, Behaartes 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Franzosenkraut, Kleinblütiges 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Gänsedistel, Acker- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Gänsefuß, Bastard- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Gänsefuß, Feigenblättriger 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Gänsefuß, Weißer 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Hellerkraut, Acker- Bis BBCH 37: 0,9 kg/ha,
BBCH 37-55: 1,4 kg/ha,
ab BBCH 55: 2 kg/ha
Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr;
Abstand: 8-14 Tage
Hirtentäschel, Gemeines 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Hundsrauke, Französische 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Kamille, Echte 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Kamille, Geruchlose 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kamille, Strahlenlose 0,267 kg/ha/m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe BBCH 54 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis.

Es sind 2 Behandlungen vor der Ernte möglich. Frühestens 6 Wochen vor der Ernte erfolgt die erste Behandlung. Die letzte Behandlung kann bis 7 Tage vor der Ernte durchgeführt werden.
Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr;
Abstand: 8-14 Tage
Klettenlabkraut 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Knöterich, Ampferblättriger 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Knöterich, Floh- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Knöterich, Vogel- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Knöterich, Winden- 0,267 kg/ha/m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe BBCH 54 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr;
Abstand: 8-14 Tage
Kreuzkraut 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Senf, Acker- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Taubnessel, Rote 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Taubnessel, Stängelumfassende (Nutzung als nachwachsender Rohstoff für technische Zwecke) 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. in 200 - 400 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen ab BBCH 13. 1
Vogelmiere 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Winde, Acker- 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. Arrat wird in Mais im Nachauflaufverfahren eingesetzt, wenn möglichst alle Unkräuter auf- gelaufen sind bzw. ausgetrieben haben. Winde-Arten sollten zum Anwendungszeitpunkt eine Trieblänge von 30 cm bis 50 cm aufweisen. 1
Winden (Nutzung als nachwachsender Rohstoff für technische Zwecke) 200 g/ha Arrat + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C. in 150 - 400 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt nach dem Auflaufen ab BBCH 13. 1
Wolfsmilch 0,267 kg/ha/m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe BBCH 77 bis 85: Es sind 2 Behandlungen vor der Ernte möglich. Frühestens 6 Wochen vor der Ernte erfolgt die erste Behandlung. Die letzte Behandlung kann bis 7 Tage vor der Ernte durchgeführt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr;
Abstand: 8-14 Tage
Zaunwinde 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Zweizahn, Dreigeteilter 70 g/ha Biathlon 4D + 1,0 l/ha Netzmittel Dash E.C.;
Wasseraufwandmenge: 100 – 400 l/ ha Wasser
(Nachauflauf, BBCH 13 - 39:) Das Getreide kann durchgehend vom 3-Blattstadium bis zur vollen Ausbildung des Fahnenblattes (BBCH 13 – BBCH 39) nach dem Auflaufen der Unkräuter behandelt werden. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Oben