Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Signum®

Das Universalfungizid für den Obst-, Gemüse- und Kartoffelbau

Vorteile

  • Alternaria-Spezialfungizid mit 2 Wirkstoffen (Kartoffel)
  • Sehr breites Wirkungsspektrum (Obst, Gemüse)
  • Ausgezeichnete Dauerwirkung
  • Hohe Verträglichkeit in allen Kulturen
  • In über 30 Kulturen genehmigt

Details

Name Signum®
Formulierung Wasserdispergierendes Granulat (WG)
Wirkstoffe 267.0 g/kg Boscalid, 67.0 g/kg F 500

Signum® ist ein neues Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt.

Der Wirkstoff F 500® ist ein neuer fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben.

Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots.

Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger.

Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden.

Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Signum® ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.

Signum® ist mischbar mit Delan® WG, Kumulus® WG, Orvego®, Polyram® WG, Focus® Aktiv-Pack, Forum® und Spectrum®.

Beim Ansetzen von Mischungen die Reihenfolge beachten (zuerst WP- gefolgt von WG-, SC-, SE-, EC- und SL-Formulierungen).

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

® = Registrierte Marke der BASF

®1 = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt/M.)

Aprikose

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland, ab BBCH 14, Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Sclerotinia Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Gewächshaus, BBCH 19 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Kohlschwärze Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Weißer Rost Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Rankenkrankheit, Brombeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 51: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 13 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Fruchtfäule, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 56 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Grauschimmelfäule 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha vor der Blüte bis zum Blühbeginn Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rotfleckenkrankheit, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 13 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ ha in 200 - 600 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Mehltaupilze, Echte Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland: 1. Behandlung: ab BBCH 13, 2. Behandlung ab BBCH 20: Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Gewächshaus: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf ab BBCH 13. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Septoria Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland: 1. Behandlung: ab BBCH 13, 2. Behandlung ab BBCH 20: Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Gewächshaus: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf ab BBCH 13. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rutensterben, Himbeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 51: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 57: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 60 (im Gewächshaus ab BBCH 57): Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 60 (im Gewächshaus ab BBCH 57): Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,25 kg/ha in 200- 400 l Wasser/ha Ab BBCH 51-89: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-21 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Blattfäule, Kohl 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Weißer Rost 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 0,75 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tage
Sclerotinia 1,0 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Rost, Steinfrüchte 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Zwiebel 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Purpurfleckenkrankheit, Lauch 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Rost, Lauch 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Schneeschimmel 1,5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt in etablierten Beständen bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 28 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 16. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 400 bis 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt nach der Ernte bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Rhizoctonia solani 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr
Rhizoctonia solani 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattbräune, Steinfrüchte 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 59: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Blattfleckenkrankheit, Kirsche 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 72: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
Mitte der Blüte (BBCH 65);
Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Sclerotinia 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 400 – 600 l Wasser/ ha Ertrags- und Junganlagen ab BBCH 69: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 21 Tagen

(Empfohlen: eine Anwendung pro Kultur pro Jahr)
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Ab BBCH 12: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 8 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 21 Tagen
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blütendürre, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 75: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1 Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Ab BBCH 12: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 8 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,25 kg/ha in 200- 400 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis von BBCH 51 bis 89. Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 19 bis 21 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattbräune, Steinfrüchte 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 59: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Blattfleckenkrankheit, Kirsche 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 72: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Kelchblätter geöffnet (BBCH 57); >br> Mitte der Blüte (BBCH 65);
Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfleckigkeit, Tomate Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Gewächshaus, BBCH 19 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Blattfleckenerreger, Pilzliche 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rost, Petersilie 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Blütendürre, Kern- und Steinobst Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Braunfäule, Kern- und Steinobst Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Mehltaupilze, Echte Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Grauschimmelfäule Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Halsfäule, Salat Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Rhizoctonia solani Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Weißstängeligkeit Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Zwiebel 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Freiland, BBCH 15 bis 48, Nutzung als Bundzwiebel und Trockenzwiebel: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Name Signum®
Formulierung Wasserdispergierendes Granulat (WG)
Wirkstoffe 267.0 g/kg Boscalid, 67.0 g/kg F 500

Signum® ist ein neues Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt.

Der Wirkstoff F 500® ist ein neuer fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben.

Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots.

Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger.

Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden.

Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Signum® ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.

Signum® ist mischbar mit Delan® WG, Kumulus® WG, Orvego®, Polyram® WG, Focus® Aktiv-Pack, Forum® und Spectrum®.

Beim Ansetzen von Mischungen die Reihenfolge beachten (zuerst WP- gefolgt von WG-, SC-, SE-, EC- und SL-Formulierungen).

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

® = Registrierte Marke der BASF

®1 = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt/M.)

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland, ab BBCH 14, Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Sclerotinia Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Gewächshaus, BBCH 19 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Kohlschwärze Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Weißer Rost Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland, BBCH 18 bis 49: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Rankenkrankheit, Brombeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 51: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 3;
für die Kultur bzw. je Jahr: 3;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Maximale Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 bis 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 13 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Fruchtfäule, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 56 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Grauschimmelfäule 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha vor der Blüte bis zum Blühbeginn Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rotfleckenkrankheit, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ ha ab BBCH 13 bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ ha in 200 - 600 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Mehltaupilze, Echte Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland: 1. Behandlung: ab BBCH 13, 2. Behandlung ab BBCH 20: Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Gewächshaus: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf ab BBCH 13. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Septoria Freiland: 1,2 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha;

Gewächshaus: 1,5 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ ha
Freiland: 1. Behandlung: ab BBCH 13, 2. Behandlung ab BBCH 20: Nutzung ohne Blatt: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Gewächshaus: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf ab BBCH 13. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 55: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rutensterben, Himbeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 51: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit, Johannisbeere 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 57: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Fruchtfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 60 (im Gewächshaus ab BBCH 57): Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Grauschimmelfäule 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Ab BBCH 60 (im Gewächshaus ab BBCH 57): Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,25 kg/ha in 200- 400 l Wasser/ha Ab BBCH 51-89: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-21 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Blattfäule, Kohl 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Weißer Rost 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Ab BBCH 42: Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 0,75 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tage
Sclerotinia 1,0 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ ha Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 12 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1. Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Rost, Steinfrüchte 0,25 kg/ha je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Zwiebel 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Purpurfleckenkrankheit, Lauch 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Rost, Lauch 1,5 kg/ha in 300 bis 600 l Wasser/ ha Freiland, ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 14 bis 21 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 500 – 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 14. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Schneeschimmel 1,5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt in etablierten Beständen bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 28 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 16. Freiland: Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen;

Gewächshaus: Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 400 bis 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt nach der Ernte bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Rhizoctonia solani 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Nach dem Anwachsen bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr
Rhizoctonia solani 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1,5 kg/ ha in 500-1000 l Wasser/ ha Ab BBCH 14: Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattbräune, Steinfrüchte 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 59: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Blattfleckenkrankheit, Kirsche 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 72: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
Mitte der Blüte (BBCH 65);
Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Sclerotinia 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 2 in dieser Anwendung; 2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule 1,5 kg/ ha in 400 – 600 l Wasser/ ha Ertrags- und Junganlagen ab BBCH 69: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 21 Tagen

(Empfohlen: eine Anwendung pro Kultur pro Jahr)
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Ab BBCH 12: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 8 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 14 bis 21 Tagen
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blütendürre, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 75: Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Mögliche Anwendungszeitpunkte:
1 Kelchblätter geöffnet (BBCH 57);
2. Mitte der Blüte (BBCH 65);
3. Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
3 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Ab BBCH 12: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 8 bis 12 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,25 kg/ha in 200- 400 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis von BBCH 51 bis 89. Max. Zahl der Behandlungen:
4 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 19 bis 21 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattbräune, Steinfrüchte 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 59: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Blattfleckenkrankheit, Kirsche 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Ab BBCH 72: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Braunfäule, Kern- und Steinobst 0,25 kg/ ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ ha und je m Kronenhöhe Kelchblätter geöffnet (BBCH 57); >br> Mitte der Blüte (BBCH 65);
Ende der Blüte (BBCH 69)
Max. Zahl der Behandlungen:
3 in dieser Anwendung;
4 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Braunfleckigkeit, Tomate Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Gewächshaus, BBCH 19 bis 85: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rübe 1,0 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 14 (Nutzung ohne Blatt): Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Botrytis 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt BBCH 49: Die Anwendung erfolgt beim Einsetzen in Kisten oder Container (Erntegut zur Lagerung vorgesehen). Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen: 1 in dieser Anwendung; 1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfäule, Kohl 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Kohlschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Rapsschwärze 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Weißer Rost 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Freiland ab BBCH 41: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
1 in dieser Anwendung;
1 für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Blattfleckenerreger, Pilzliche 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr
Echter Mehltau, Wurzel-/Knollengemüse 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Rost, Petersilie 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Sclerotinia 1 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha Ab BBCH 15: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 10 bis 14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenerreger, Pilzliche Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Blütendürre, Kern- und Steinobst Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Braunfäule, Kern- und Steinobst Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Mehltaupilze, Echte Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 kg/ha in mindestens 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1,125 kg/ha in mindestens 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm: 1,5 kg/ha in mindestens 1200 l Wasser/ha
Die Anwendung erfolgt bei Befallsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12 bis 14 Tagen.
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Alternaria Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Grauschimmelfäule Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Halsfäule, Salat Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Rhizoctonia solani Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Weißstängeligkeit Pflanzengröße bis 50 cm: 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 12-14 Tagen
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit, Zwiebel 1,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha Freiland, BBCH 15 bis 48, Nutzung als Bundzwiebel und Trockenzwiebel: Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. Zahl der Behandlungen:
2 in dieser Anwendung;
2 für die Kultur bzw. je Jahr in einem Abstand von 7 bis 10 Tagen
Gebrauchsanleitung GA Signum
Sicherheitsdatenblatt SDB Signum
Zusatzinformationen Abstandsauflagen
Downloads Gemüsebau-Broschüre Kartoffel-Empfehlung Obstbau-Broschüre

Warum Signum®?

Signum® zeichnet sich durch eine sehr breite und effektive Wirksamkeit auf unterschiedlichste pathogene Pilze aus. Signum® ist ein Kombinationsfungizid aus den BASF Wirkstoffen F500® und Boscalid. Neben zahlreichen Gemüse- und Obstkulturen eignet sich Signum® hervorragend zur effektiven Bekämpfung von Alternaria in Kartoffeln.

Das Universalfungizid

Die Wirkungsweisen der Einzelwirkstoffe sowie deren Kombination, zeichnen sich durch eine breite und effektive Wirksamkeit auf unterschiedlichste Pilzerkrankungen aus. Signum® leistet einen wichtigen Beitrag gegen die Resistenzen in Kartoffeln. Auch die hohe Wirkungsdauer sowie gute Verträglichkeit überzeugt die Anbauer seit vielen Jahren. Neben dem Ziel eine effektive Lösung für den Krankheitsschutz anzubieten, stand bei der Entwicklung die Abdeckung der Kulturenvielfalt in den Sonderkulturen im Mittelpunkt. Mit über 30 Kulturen auf dem Etikett ist Signum® im Bereich der Sonderkulturen ein universal einsetzbares Fungizid.

Unsere Services

Digitale Produktempfehlung

Digitale Produktempfehlung

Erhalten Sie mit dem AgSolutions Finder von BASF eine spezifische Produktempfehlung für Ihre individuelle Anbausituation.

Regionalberatung

Regionalberatung

Direkte Beratung mit regionalen Empfehlungen für Ihre Kulturen von Ihrem Berater vor Ort.

Auch per WhatsApp!

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Die neue und kostenlose AgAssist-App von BASF unterstützt Sie optimal im Verlauf der Pflanzenbausaison.

Oben