Agricultural Solutions

Landwirtschaft

Kontakt

Vivando®

Fungizid

Die eigenständige Wirkstoffklasse gegen Oidium (Echten Mehltau) an Weinreben und im Hopfenbau

Vivando® ist ein Fungizid mit dem Wirkstoff Metrafenone. Metrafenone ist der erste Wirkstoff aus der neuen Wirkstoffklasse der Benzophenone. Durch Vivando® wird das Eindringen des Pilzes in das Pflanzengewebe verhindert. Vivando® wird schnell in das Pflanzengewebe aufgenommen und besitzt lokalsystemische Aktivität.

Vorteile

  • Eigenständige Wirkstoffklasse – keine Kreuzresistenz zu anderen Wirkstoffklassen
  • Lange vorbeugende Wirkung
  • Optimaler Schutz des Beerenwachstums durch einzigartige Wirkstoffverteilung

Vivando® ist ein Fungizid aus einer eigenen Wirkstoffklasse (Gruppe K) mit dem Wirkstoff Metrafenone. Daher ist Vivando® sehr gut zum Wirkstoffwechsel in jeder Oidium Spritzfolge geeignet. Durch den Einsatz von Vivando® betreiben Sie ein aktives Resistenzmanagement. Der Wirkstoff Metrafenone schützt die Beeren durch eine einzigartige Wirkstoffverteilung sehr gut gegen Oidium.

Allgemeine Information

Name Vivando®
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Wirkstoffe 500.0 g/l Metrafenone
Gebrauchsanleitung GA Vivando
Sicherheitsdatenblatt SDB Vivando

Vivando® ist ein Fungizid zum Einsatz im Wein- und Hopfenanbau mit dem Wirkstoff Metrafenone. Metrafenone ist der erste Wirkstoff aus der Wirkstoffklasse der Benzophenone. Der biochemische Wirkungsmechanismus ist derzeit noch nicht aufgeklärt, unterscheidet sich aber von allen derzeit zugelassenen Mehltaufungiziden. Durch Vivando® wird das Eindringen des Pilzes in das Pflanzengewebe verhindert. Außerdem werden das Myzelwachstum, die Haustorienbildung und die Sporulation des Mehltaus gehemmt. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt. Vivando® wird schnell in das Pflanzengewebe aufgenommen und besitzt lokalsystemische Aktivität. An der Pflanzenoberfläche erfolgt die Wirkstoffverteilung über die Dampfphase. Dadurch wird auch nach der Applikation zuwachsendes Gewebe geschützt.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Vivando® ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Rebsorten sehr gut pflanzenverträglich.

Vivando® ist mischbar mit Fungiziden, wie z.B. Bellis®, Cantus®, Collis®, Delan® Pro, Delan® WG, Forum® Gold, Enervin®, Kumulus® WG, Orvego®, Polyram® WG, Sercadis® und Scala®.

® = Registrierte Marke von BASF

®1 = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt/M.)

Informationen zu Kulturen und Schaderregern

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Gewächshaus), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Gewächshaus), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Freiland), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Freiland), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Gewächshaus): BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Gewächshaus): BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Hopfen bis BBCH 37: 0,3 l/ha in 800 – 1500 l Wasser/ha; bis BBCH 55: 0,44 l/ha in 1500 – 2200 l Wasser/ha; über BBCH 55: 0,66 l/ha in 2200 – 3300 l Wasser/ha Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Gewächshaus), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Freiland), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Freiland), Verwendung mit Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Gewächshaus), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Freiland): BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Gewächshaus): BBCH 11 - 89: Pflanzengröße bis 50 cm: 0,15 l/ha in max. 600 l Wasser/ha; Pflanzengröße 50 cm - 125 cm: 0,225 l/ha in max. 900 l Wasser/ha; Pflanzengröße über 125 cm: 0,3 l/ha in max. 1200 l Wasser/ha; Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchste angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erfoderlich werden. Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Freiland), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Freiland), Verwendung ohne Schale: BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Rebe Basisaufwand: 0,08 l/ha; BBCH 61: 0,16 l/ha; BBCH 71: 0,24 l/ha; BBCH 75: 0,32 l/ha Die erste Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf, frühestens ab 5-Blatt-Stadium der Reben. Weitere Behandlungen folgen in Abständen von 10 - 14 Tagen. Bei hohem Infektionsdruck (starken Niederschlägen) und starkem Blattzuwachs sind die Spritzintervalle zu verkürzen. Max. 3 Anwendungen in dieser Indikation und in der Kultur pro Jahr
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Echter Mehltau, Bohnen Gemüsebau (Freiland): BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Echter Mehltau, Kürbisgewächse Gemüsebau (Freiland): BBCH 11 - 89: 0,2 l/ha in 200 - 1000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Oben