Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Cantus®

Fungizid gegen Botrytis an Weinreben, gegen Sclerotinia sclerotiorum und Botrytis-Arten an Hülsenfrüchten sowie Sclerotinia sclerotiorum in Bleichsellerie und Sclerotinia-Arten in Gemüsefenchel

Vorteile

  • Sichere und lang anhaltende Botrytiswirkung
  • Sehr gute Sclerotinia-Wirkung
  • Keine Kreuzresistenz zu anderen Wirkstoffen
  • Zusatzwirkung gegen Oidium und Sekundärpilze (z.B. Penicillium)
  • Gute Vitalisierungseffekte (Bohnen)

Details

Name Cantus®
Formulierung Wasserdispergierbares Granaluat (WG)
Wirkstoffe 500.0 g/kg Boscalid

Cantus® verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Das Produkt wirkt vorbeugend und wird nach der Applikation auf die Pflanze über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Cantus® ist in der empfohlenen Aufwandmenge in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.

Cantus® ist gut mischbar mit Fungiziden, z. B. Collis®, Delan® WG, Forum®, Forum® Gold, Kumulus® WG, Orvego®, Polyram® WG, Vivando®, mit Insektiziden, mit Herbiziden, z. B. Spectrum® sowie mit AHL und Blattdüngern (Markenqualität).

Mischungen umgehend ausbringen.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

Ackerbohne

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Weißstängeligkeit 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Weißstängeligkeit 0,8 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Anwendung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 41 - BBCH 49. Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 14 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis Freiland und Gewächshaus (Verwendung als Frischgemüse): 1,0 kg/ha

Wasseraufwandmenge Gewächshaus: 300 bis 600 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Sclerotinia Freiland und Gewächshaus (Verwendung als Frischgemüse): 1,0 kg/ha

Wasseraufwandmenge Gewächshaus: 300 bis 600 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Weißstängeligkeit 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Sclerotinia 0,8 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Anwendung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 41 - BBCH 49. Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 14 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule Basisaufwand: 0,3, kg/ha in max. 400 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 61 (BBCH - Code) 0,6 kg/ha in max. 800 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 71 (BBCH - Code) 0,9 kg/ha in max. 1200 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 75 (BBCH - Code) 1,2 kg/ha in max. 1600 l Wasser/ha

Empfohlene Wassermenge: zwischen 100 und 800 l/ha
Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. BASF empfiehlt die Anwendung von Cantus gegen Botrytis zur Spritzung „Vor Traubenschluss“. Besonders bei kompakten Sorten wird zu diesem Termin das Stielgerüst und die Ansatzstellen der Beeren vorbeugend mit einem Fungizidbelag versehen und frühe Infektionen im Traubeninneren vermieden. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 1;
für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis Pflanzengröße bis 50 cm:
1,0 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
1,5 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm:
2 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Sclerotinia Pflanzengröße bis 50 cm:
1,0 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
1,5 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm:
2 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Name Cantus®
Formulierung Wasserdispergierbares Granaluat (WG)
Wirkstoffe 500.0 g/kg Boscalid

Cantus® verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Das Produkt wirkt vorbeugend und wird nach der Applikation auf die Pflanze über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Cantus® ist in der empfohlenen Aufwandmenge in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.

Cantus® ist gut mischbar mit Fungiziden, z. B. Collis®, Delan® WG, Forum®, Forum® Gold, Kumulus® WG, Orvego®, Polyram® WG, Vivando®, mit Insektiziden, mit Herbiziden, z. B. Spectrum® sowie mit AHL und Blattdüngern (Markenqualität).

Mischungen umgehend ausbringen.

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Weißstängeligkeit 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Weißstängeligkeit 0,8 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Anwendung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 41 - BBCH 49. Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 14 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis Freiland und Gewächshaus (Verwendung als Frischgemüse): 1,0 kg/ha

Wasseraufwandmenge Gewächshaus: 300 bis 600 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Sclerotinia Freiland und Gewächshaus (Verwendung als Frischgemüse): 1,0 kg/ha

Wasseraufwandmenge Gewächshaus: 300 bis 600 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Weißstängeligkeit 1 kg/ha in 300-600 l Wasser/ha Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Sclerotinia 0,8 kg/ha in 400 bis 600 l Wasser/ha Anwendung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis ab BBCH 41 - BBCH 49. Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 14 Tage
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Grauschimmelfäule Basisaufwand: 0,3, kg/ha in max. 400 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 61 (BBCH - Code) 0,6 kg/ha in max. 800 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 71 (BBCH - Code) 0,9 kg/ha in max. 1200 l Wasser/ha
Entwicklungsstadium 75 (BBCH - Code) 1,2 kg/ha in max. 1600 l Wasser/ha

Empfohlene Wassermenge: zwischen 100 und 800 l/ha
Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndienstaufruf. BASF empfiehlt die Anwendung von Cantus gegen Botrytis zur Spritzung „Vor Traubenschluss“. Besonders bei kompakten Sorten wird zu diesem Termin das Stielgerüst und die Ansatzstellen der Beeren vorbeugend mit einem Fungizidbelag versehen und frühe Infektionen im Traubeninneren vermieden. Max. Zahl der Behandlungen:
in dieser Anwendung: 1;
für die Kultur bzw. je Jahr: 1
Schaderreger Zugelassene Aufwandmenge Zeitpunkt der Anwendung Anzahl der Anwendungen
Botrytis Pflanzengröße bis 50 cm:
1,0 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
1,5 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm:
2 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Sclerotinia Pflanzengröße bis 50 cm:
1,0 kg/ha in 600 l Wasser/ha;

Pflanzengröße 50 bis 125 cm:
1,5 kg/ha in 900 l Wasser/ha;

Pflanzengröße über 125 cm:
2 kg/ha in 1200 l Wasser/ha
Behandlung bei Befallsbeginn bzw. ab Sichtbarwerden erster Symptome ab BBCH 60 (vereinzelt offene Blüten) bis Ende der Blüte (BBCH 69). Maximale Zahl der Behandlungen:
je Anwendung: 2;
für die Kultur bzw. je Jahr: 2;
Abstand: 7 – 10 Tage
Gebrauchsanleitung GA Cantus
Sicherheitsdatenblatt SDB Cantus
Zusatzinformationen Abstandsauflagen
Downloads Weinbau-Broschüre Weinbau-Spritzplan Gemüsebau-Broschüre

Warum Cantus®?

Cantus® ist ein protektiv wirkendes Fungizid auf Basis des Wirkstoffes Boscalid. Das Produkt wird über das Blatt aufgenommen und systemisch in der Pflanze verlagert.

Unsere Services

Digitale Produktempfehlung

Digitale Produktempfehlung

Erhalten Sie mit dem AgSolutions Finder von BASF eine spezifische Produktempfehlung für Ihre individuelle Anbausituation.

Regionalberatung

Regionalberatung

Direkte Beratung mit regionalen Empfehlungen für Ihre Kulturen von Ihrem Berater vor Ort.

Auch per WhatsApp!

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Der digitale Pflanzenbau-Assistent

Die neue und kostenlose AgAssist-App von BASF unterstützt Sie optimal im Verlauf der Pflanzenbausaison.

Oben